Plameco Slider 2

Direkte und indirekte Beleuchtung

Ob versteckte Lichtstreifen oder LED-Strips: Indirekte Beleuchtung liegt voll im Trend. Kein Wunder, ist das indirekt erzeugte Licht doch so sanft, dass es jedem Raum eine gemütliche Atmosphäre verleiht. Wie ist das möglich? Wo liegt der Unterschied zur direkten Beleuchtung? Welche Gestaltungsmöglichkeiten gibt es und worauf gilt es zu achten? All diese Fragen beantworten wir Ihnen hier.

Was bedeutet direkte Beleuchtung?

Wie die Bezeichnung schon vermuten lässt, fällt das Licht bei dieser Beleuchtungsart direkt, also ungebrochen, auf das Objekt. Damit eignet sich direktes Licht hervorragend dazu, gezielt einzelne Bereiche eines Raumes hell auszuleuchten. Beispiele hierfür sind Schreibtisch- oder Leselampen sowie das nach unten gerichtete Küchenlicht über einer Arbeitsplatte. Direktes Licht verwenden Sie also überall dort, wo Detailarbeit gefragt ist. Denn eine helle Ausleuchtung entlastet die Augen beim Arbeiten und Lesen. Neben seiner Funktionalität birgt die direkte Beleuchtung allerdings auch Nachteile. Nicht nur erzeugt direktes Licht Schlagschatten. Es kann auch blenden, besonders wenn es von spiegelnden Objekten wie Bildschirmen oder Glas reflektiert wird. Auf Dauer erscheint sehr helles Licht zudem ungemütlich und beeinträchtig somit die Atmosphäre eines Raumes.

Spanndecke mit Lichtpaneel in der Küche

Direktes Licht benötigen Sie auch bei Arbeitsvorgängen in der Küche.

Was bedeutet indirekte Beleuchtung?

Im Gegensatz zur direkten Beleuchtung wirkt indirektes Licht sanfter und angenehmer aufs menschliche Auge. Eine indirekte Raumbeleuchtung vermittelt somit einen gemütlicheren Eindruck. Das hat einen einfachen Grund: Anstatt direkt auf ein Objekt zu scheinen, wird das Licht bei der indirekten Beleuchtung zuerst an Wände und Decke gerichtet und von dort reflektiert. Durch die starke Streuung wirkt das Licht weicher und der indirekt erhellte Raum gleich viel freundlicher. Ein weiterer Unterschied zur direkten Beleuchtung besteht darin, dass die Lichtquelle meist hinter Vorsprüngen oder Leisten liegt und damit ungesehen bleibt. Daraus ergeben sich einige Vorteile gegenüber der direkten Beleuchtung. Denn indirektes Licht wirft kaum Schatten, ist blendfrei und ermöglicht eine sanfte, gleichmäßige Ausleuchtung des Zimmers. Es ist damit für jeden Raum in Ihrem Zuhause geeignet, egal ob Küche, Bad, Wohn- oder Schlafzimmer.

Wohnzimmer mit PLAMECO-Decke und indirekter Beleuchtung

Mit indirekter Beleuchtung erzeugen Sie eine Wohlfühlatmosphäre.

Arten der indirekten Beleuchtung

Zur indirekten Beleuchtung zählt jede Lampe, welche ihr Licht zuerst auf Wand oder Decke richtet. Ein Klassiker ist hier der Deckenfluter: Eine Schale schirmt das Licht nach unten ab und lenkt es statddessen nach oben zur Decke, welche das Licht reflektiert. Nach dem gleichen Konzept funktionieren auch viele Wandleuchten, die ihr Licht entweder nach oben oder unten entlang der Wand richten. Für eine zarte Ambientebeleuchtung eignen sich LED-Streifen, auch bekannt als LED-Strips. Es handelt sich hierbei um dünne LED-Bänder, die sich mit geringem Aufwand auf eine Oberfläche Ihrer Wahl kleben lassen. Schöne Alternativen zum LED-Streifen sind auch Lichterketten oder Lichtschläuche, die Sie beispielsweise an einem Regal oder hinter Ihrem Fernseher anbringen.

Indirekte Beleuchtung in den Raum integrieren

Wenn Sie einen Raum mit indirektem Licht großflächig ausleuchten möchten, bieten sich Ihnen verschiedene Möglichkeiten. Wir stellen Ihnen zwei weit verbreitete Methoden vor. Zum einen können Sie sich für eine umlaufende Voute entscheiden. Am Übergang von der Wand zur Decke wird eine umlaufende Leiste montiert, in der LEDs versteckt angebracht werden. Das Licht trifft so zuerst auf die Wand und wird dann in Richtung Mitte der Zimmerdecke reflektiert. Die zweite Variante sieht eine mittige Abhängung der Zimmerdecke vor. In diesem Fall sitzen die LEDs außen am Rand der Abhängung und strahlen Licht in Richtung der Wände ab.

Spanndecke im Wohnzimmer mit Kamin

Es gibt viele Möglichkeiten, indirekte Beleuchtung in einen Raum zu integrieren.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Um dekorative Akzente mit indirektem Licht zu setzen, greifen Sie zu LED-Streifen. Sie können diese vielfältig einsetzen und ganz nach Ihrem Belieben kürzen und formen. Bringen Sie den LED-Streifen auf einer glatten Oberfläche an. Achten Sie darauf, dass die Lichtquelle gut verborgen liegt, sodass nur der sanfte Lichtschein zu sehen ist. Da LEDs kaum Wärme abgeben, besteht keine Brandgefahr. Die LED-Strips sind außerdem in verschiedenen Farben erhältlich. Bestimmte Modelle können sogar mittels Dimmer oder Fernbedienung in Ihrer Farbgebung, Lichttemperatur oder Helligkeit reguliert werden. Sie können die LED-Streifen hinter Leisten oder Vorsprüngen versteckt anbringen, aber sie machen sich auch toll hinter dem Fernseher, in Wandregalen, an Arbeitsplatten, Treppenstufen sowie Fußleisten. Setzen Sie einzelne Einrichtungselemente in Szene, indem Sie mittels indirektem Licht die Aufmerksamkeit auf Ihre Möbel oder Bilder lenken. Ebenso können Sie Kanten und Vorsprünge hervorheben, um die Architektur des Raumes zu betonen.

Plameco Slider 2

Mit indirektem Licht können Sie die Formen und Kanten eines Raumes hervorheben.

 

Direktes und indirektes Licht: Die Kombination macht’s

Wie Sie sehen, eignet sich indirektes Licht wunderbar zur Ausleuchtung eines ganzen Raumes. Für präzise Arbeiten ist das diffuse Licht jedoch ungeeignet. Besser ist es daher, direkte und indirekte Beleuchtungselemente miteinander zu kombinieren. Um letztendlich einen stimmigen Gesamteindruck zu erzeugen, sollten Sie Ihr Beleuchtungssytem genau durchplanen. Erstellen Sie hierfür ein Lichtkonzept, das ganz auf Ihre individuellen Bedürfnisse abgestimmt ist. Generell empfiehlt es sich, indirektes Licht als Grundbeleuchtung einzusetzen, um eine angenehme Raumatmosphäre zu erzeugen. An Arbeitsflächen verwenden Sie eine Form der direkten Beleuchtung. Am besten stellen Sie das direkte Licht so ein, dass Sie es separat ein- und ausgeschalten können. Bei Fragen zur perfekten Ausleuchtung Ihres Raumes beraten wir Sie selbstverständlich gerne.

Büroraum mit schwarzer Spanndecke

Für einen stimmigen Raumeindruck sollten Sie direkte und indirekte Beleuchtung miteinander kombinieren.

 

 

 

 

 

 

 

 

Interesse geweckt? Überzeugen Sie sich selbst vor Ort, unsere Ausstellungsräume sind an regelmäßigen Schauwochenenden für Sie geöffnet. Nehmen Sie Kontakt mit uns auf, um ein kostenloses und unverbindliches Beratungsgespräch zu vereinbaren.